Category: Girls’ Day

Girls’ Day/Boys’ Day 2022

Girls’ Day/Boys’ Day 2022

Eine passende Berufsausbildung zu finden – diesen Wunsch haben wohl alle Jugendlichen.

Am 28.04. bot sich für viele Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, erste Schritte in Richtung Berufsorientierung zu gehen. Wer sich mit den Teenagern unterhält, stellt schnell fest, dass sich die Aktionstage bei allen Beteiligten großer Beliebtheit erfreuten.

Die Mädchen erzählten begeistert von ihren vielfältigen Erfahrungen in Unternehmen, Universitäten und Arztpraxen.

Bei Porsche, Bosch und Mercedes erhielten die Gymnasiastinnen erste Einblicke in die Arbeitswelt der MINT- Berufe. Sie nahmen an Teambesprechungen teil und konnten ihr technisches Know-how beim Programmieren unter Beweis stellen. Dass der Studiengang Wirtschaftsinformatik eine gute Basis für eine Tätigkeit in der Automobilindustrie ist, erfuhren die beiden Neuntklässlerinnen Mia und Laura.

Andere Schülerinnen zogen es vor, den Aktionstag an der frischen Luft zu verbringen. So konnte sich Melina aus der 7d bei einer Geländebesichtigung über die Tätigkeit eines Landschaftsarchitekten informieren und Masha aus der 9a erfuhr bei einer Baustellenführung sehr viel über den Berufsalltag eines Bauingenieurs. „Ich war auf zwei Baustellen der Deutschen Bahn am Flughafen und habe bei einer Betondeckenmessung zugeschaut“, berichtet sie mit Begeisterung.

Auch im medizinischen Bereich wurden abwechslungsreiche Programme angeboten. Während die Neuntklässlerin Louisa in einer Tierarztpraxis in Hochberg verschiedene Operationen beobachten konnte, hatte es ihr Klassenkamerad Timo in Ludwigsburg mit Menschen zu tun. Er war erstaunt, wie breit gefächert das Behandlungsangebot in einer Physiotherapie-Praxis sein kann und kann sich gut vorstellen, später einmal in diesem Bereich zu arbeiten.

Die Siebtklässler Abidin und Amir fanden ihre interessanten Workshops über das Boys‘ Day Radar. Abidin beschäftigte sich bei der UKBW nicht nur theoretisch mit Versicherungsfällen, sondern hatte auch die Möglichkeit, im Außendienst Mitarbeiter zu begleiten und die Schicksale der Menschen, die Unfälle hatten, hautnah zu erleben.

Auch Amir, der bei Hotz Gill & Partner in die Buchhaltung eines Steuerberaters hineinschnuppern konnte, war sehr zufrieden. „Ich durfte bei einer Steuererklärung mitarbeiten“, berichtet er voller Stolz.

Einige Jungen unterstützten wieder Erzieherinnen und Lehrerinnen bei ihrer täglichen Arbeit. So Tobias aus der 9a, der im Kindergarten Albstraße erfahren konnte, dass männliche Bezugspersonen sehr gefragt sind. „Es hat den Kindern gut gefallen, dass ich mit ihnen so viel gespielt habe“, sagt er. Auch für ihn war es eine wertvolle Erfahrung, gebraucht zu werden.

Obwohl es in diesem Jahr auch viele digitale Angebote gab, fiel die Wahl bei den meisten Mädchen und Jungen auf Vor-Ort-Angebote. „Am meisten Spaß hat man, wenn man selbst mitarbeiten darf“, erzählt Emily aus der 9a, die an ihren Girls’ Day als Immobilienmaklerin tätig sein durfte. Es bleibt zu hoffen, dass die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit dem Abflauen der Corona-Pandemie in Zukunft wieder häufig diese Chance haben werden.

Uta Westenberger

Girls’ – und Boys’ Day 2021

Girls’ – und Boys’ Day 2021

Der Girls’ – und Boys’ Day am 22.04. 2021, ob in Präsenz oder online, auch in der aktuellen Situation eine gewinnbringende Erfahrung für die Teilnehmenden – hier ein paar Eindrücke! 

Fotos: M. Soblik, A. Braun, J. Gengenbach

Elternbrief zum Girls’- und Boys Day 2021

Elternbrief zum Girls’- und Boys Day 2021

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern der Klassenstufen 7 und 9,

alljährlich im Frühjahr findet ein bundesweiter Aktionstag für Mädchen und Jungen statt. In diesem Jahr überwiegend digital.

Girls‘- und Boys’ Day bieten Jugendlichen die Gelegenheit, geschlechtsunspezifische Berufsfelder kennen zu lernen und somit ihr Berufswahlspektrum zu erweitern.

Für die Vorbereitung und Durchführung dieses Aktionstages am 22.04.2021 an unserer Schule möchte ich Sie bitten, folgende Punkte zu beachten:

1) Aufgrund der aktuellen Situation wird das Informationsmaterial zu einem späteren Zeitpunkt ausgeteilt. Die Formulare Freistellung vom Unterricht und Teilnahmebestätigung sind über folgende Links zugänglich.

https://material.kompetenzz.net/girls-day/maedchen-schulen-eltern

https://material.kompetenzz.net/boys-day/jungen-schulen-eltern

Hier stehen auch einige sehr interessante kostenlose Downloads zum Thema Berufsfindung zur Verfügung.  

2)  Digitale Angebote und Workshops vor Ort sind unter den nachstehenden  URL-Adressen zu finden.

https://www.girls-day.de/Radar

https://www.boys-day.de/boys-day-radar

Es ist natürlich auch möglich, sich selbstständig auf die Suche nach einem      Praktikumsplatz zu machen.

3) Wichtig:

Den Antrag auf Freistellung vom Unterricht legen die SchülerInnen selbstständig bis spätestens 13.04.2021 auf dem Sekretariat zur Genehmigung vor. Über die KlassenlehrerInnen erhalten die Teilnehmer das Formular zurück und nehmen es am Zukunftstag mit in den Betrieb oder die Einrichtung.

4) Das Formular Teilnahmebestätigung wird amAktionstag von den Unternehmen ausgefüllt. Die SchülerInnen zeigen es am folgenden Tag den KlassenlehrerInnen vor, damit im Tagebuch die Anwesenheit im Betrieb bestätigt werden kann.

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Mädchen und Jungen die Chance nutzen, verschiedene Berufsfelder zu entdecken.

   Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre Mitarbeit,

   Uta Westenberger

Girls’ Day & Boys’ Day 2019

Girls’ Day & Boys’ Day 2019

Am 28. März nutzten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 9 wieder die Chance, hinter die Kulissen verschiedener Studiengänge zu schauen und sich über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, die sie normalerweise selten in Betracht ziehen.

Professoren der Hochschulen sowie Mitarbeiter vieler Betriebe haben ein umfassendes Programm auf die Beine gestellt, das die jungen Gäste an technische und soziale Bereiche heranführen sollte.

Die beiden Siebtklässler Jonas und Leon konnten ihre sozialen Fähigkeiten in Krabbelgruppe und Grundschule testen. Beide wussten schon vorher, dass sie eine soziale Ader haben. Ihre Erlebnisse am diesjährigen Boys‘ Day konnten dies nur bestätigen. „Ich durfte sogar einen Teil der Sportstunde selbst gestalten“, berichtet Leon mit strahlenden Augen. Er ist sich jetzt schon sicher, dass er später einmal Lehrer werden will. Nur auf den Schultyp möchte er sich noch nicht festlegen.

Wie lange darf ein Krankenhaus einen Patienten behalten? Und wer bezahlt das? Mit diesen Fragen wurde Colin aus der 7b bei der DAK konfrontiert. Er weiß jetzt genau, wie man die Rechnungen der Krankenhäuser prüft und kann sich gut vorstellen, später einmal bei einer Krankenkasse zu arbeiten.

Wer sich für die Welt der Informatik begeistern kann und daneben noch kreativ ist, kam vielerorts auf seine Kosten. Hochschulen und Betriebe luden den weiblichen Nachwuchs dazu ein, sich an Tüftelaufgaben zu beteiligen und eigene Ideen praktisch umzusetzen. An der Universität Stuttgart erstellten die Gymnasiastinnen Bildschirmschoner, bei Caverion bauten sie elektronische Würfel, bei Bosch steuerten sie Roboter, in Ingenieurbüros beschäftigten sie sich mit CAD. Raluca aus der 9d scheint ihren Traumberuf in einem Architekturbüro gefunden zu haben: „Morgens habe ich mit dem Computer Grundrisse entworfen, mittags durfte ich sogar auf der Baustelle helfen“, erzählt sie überglücklich.

Am deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt erfuhren Elena, Anna Maria und Johanna aus der Klassenstufe 7 nicht nur, wie man die Kraft der Sonne nutzen kann, sondern auch, wie man elektronische Bauteile auf eine Platine in Herzform bestückt. „Es war echt cool“, meint Elena aus der 7a.

Arbeiten mit Tieren ? Lori und Justin schreckt das nicht ab. Sie hatten sich einen Praktikumsplatz in einer Tierarztpraxis gesichert. Einen ganzen Tag lang konnten sie zuschauen, wie kranke Tiere behandelt wurden. Es überrascht nicht, dass beide Teenager dies Berufsfeld ungeheuer bunt und spannend fanden.

Die interessanten Angebote beider Aktionstage stießen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern überwiegend auf positive Resonanz. Sie haben auch gelernt, dass sie bei der Berufswahl vor allem ihren eigenen Vorlieben und Fähigkeiten folgen sollten – unabhängig von Geschlecht und Klischees. Man darf gespannt sein, ob sie in ein paar Jahren tatsächlich ihren eigenen Stärken vertrauen.

 

Bericht: Uta Westenberger

Fotos: Raluca Flesariu, Colin-Dean Schneider

Girls’ Day/Boys’ Day 2018 – spannende Einblicke in die Berufswelt!

Girls’ Day/Boys’ Day 2018 – spannende Einblicke in die Berufswelt!

Spannende Vorträge, coole Workshops, spektakuläre Mitmachaktionen und viel Spaß, so lässt sich das Ergebnis der Aktionstage 2018 zusammenfassen.

Das Programm der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg erfreute sich bei Jungen und Mädchen großer Beliebtheit. Am Vormittag informierte man die Teenager über alle Studiengänge, die in Ludwigsburg angeboten werden, am Nachmittag standen verschiedene Workshops zur Auswahl.

„Man erzählte uns, welche Möglichkeiten man mit Sonderpädagogik hat“, berichtet Tobias aus der 9a, der nun die unterschiedlichen Behinderungen genau kennt und erfuhr, dass man Computer auch mit den Augen steuern kann. Unsere Siebtklässler und Siebtklässlerinnen lernten das Tonstudio kennen, wo sie einen Zeichentrickfilm sowie ein Hörspiel erstellten.

Ran an die Arbeit im Tonstudio!

Dann entwarfen sie eine Vase mit CAD, die dann auch tatsächlich noch hergestellt werden konnte.

Die Stadtbibliothek Stuttgart ließ sich ein interessantes Planspiel einfallen, um die Teilnehmer mit der Tätigkeit einer Bibliothekarin bzw. eines Bibliothekars vertraut zu machen. Der Neuntklässler Jakob verrät, dass es dabei um das Einkaufen von Büchern sowie um die Beantwortung von Leserbriefen ging.

In der Stadtbibliothek gab es viel zu lernen über die Tätigkeit von Bibliothekaren.

Wie zu erwarten beschäftigten sind wieder viele Jungen mit der Betreuung von Kindern im Kindergarten- bzw. Grundschulalter. Richard aus der 7c verbrachte seinen Boys’ Day in der Kernzeit Aldingen. Er hätte nie gedacht, dass sich die Erst- und Zweitklässler über seine Anwesenheit so freuen würden.

Bei Bosch konnten die LMGler viel über digitale Technik erfahren.

Bei Bosch und Wüstenrot wurden den Gymnasiastinnen die unterschiedlichen Fachbereiche der MINT-Fächer nähergebracht. Dass Apps in Autos eine sehr wichtige Rolle spielen, ist Ann-Katrin aus der 9b nach ihrem Girls’ Day bei Bosch völlig klar. Die Informatik stand auch bei Wüstenrot im Vordergrund. „Wir haben eine eigene Website programmiert“, berichten Rebecca und Lena aus der 7b voller Stolz.

Den beiden Neuntklässlerinnen Lisa-Marie und Lena wurde es bei der Polizei auch nicht langweilig. Sie durften die Uniformen anziehen und erfuhren alles über Polizeiwaffen, Spürhunde, sowie Kriminaltechnik.

Tamara aus der 7d lernte die Landesbehörde IT Baden- Württemberg (BIT BW) kennen, zu deren Kunden alle Einrichtungen und Dienststellen der Landesverwaltung gehören. Die Teilnehmerinnen erhielten erste Einblicke in die IT-Welt und die Möglichkeit, das Innenleben eines Computers zu entdecken.

Die Teilnehmerinnen konnten das Innenleben eines PCs erforschen.

Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen waren bei der Firma Wolf & Müller gefragt. Die Mädchen erhielten eine Einführung ins digitale Bauen und entwarfen verschiedene Räume.

Raumdesign am Computer – ein interessantes Berufsfeld!

Girls‘- und Boys‘-Day waren auch in diesem Jahr für ein Großteil der Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 9 eine beliebte Alternative zum Unterricht.

Bagger statt Klassenzimmer – Girls’ Day und Boys’ Day ermöglichen praktische Einblicke in verschiedenste Berufe!

Besonders gefiel ihnen, dass sie viel ausprobieren und praktisch mitarbeiten konnten. Mit ein bisschen Glück können sie vielleicht in ein paar Jahren, wenn sie mit der Berufswahl konfrontiert werden, an die neu gewonnenen Erfahrungen anknüpfen.

Uta Westenberger

Fotos von den genannten Schülerinnen und Schülern