Category: Allgemein

Video der Garten-AG: Unser Schulgarten

Video der Garten-AG: Unser Schulgarten

Kennt ihr eigentlich schon unseren Schulgarten? Nein? Dann gibt euch die Garten-AG in diesem Video einen kleinen Einblick:

Und seid ihr neugierig auf die Garten AG geworden?

Die Garten AG findet jeden Donnerstag (außer in den Ferien) in der Mittagspause (7.-9. Stunde) statt.
Bei Fragen könnt ihr euch an Frau Keller wenden.

25. Jubiläum – Das Goldstück vom LMG

25. Jubiläum – Das Goldstück vom LMG

Jeder kennt sie – egal ob Schüler, Lehrer, Eltern oder Fremde, die einen Erstkontakt zu unserer Schule suchen: unsere herzensgute Sekretärin Petra Rapp. Goldstück und herzensguter Mensch, diese und ähnliche Begriffe fallen, wenn das Kollegium über sie spricht. Für alle Sorgen und Belange der Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer hat sie immer ein offenes Ohr und stets eine Lösung parat. Die Schulleitung schätzt ebenso ihre Vertrauenswürdigkeit und lobt ihren vollen Einsatz.

Wohlverdient wurde Frau Rapp von der Schulleiterin Frau Bott und dem Oberbürgermeister Herr Schönberger in Anwesenheit des Kollegiums am letzten Freitag vor dem neuen Schuljahr geehrt. Frau Bott gratulierte Frau Rapp zu ihrem 25. Jubiläum im öffentlichen Dienst mit einer Ansprache und überreichte ihr einen bunten Blumenstrauß. Der Oberbürgermeister von Remseck am Neckar zeichnete sie mit einer Ehrenurkunde aus und berichtete von Frau Rapps musikalischer Seite. 

In ihrer eigenen Ansprache hob Frau Rapp hervor, wie wichtig ihr das Leben am LMG ist und zeigte ihre Wertschätzung gegenüber dem Kollegium.

Wir sagen herzlichen Dank für 25 Jahre, gratulieren Frau Rapp zum Jubiläum und freuen uns auf weitere gemeinsame Jahre mit unserem Goldstück am LMG. 

Text: Gizem Dogan-Kocabas
Bild: Gizem Dogan-Kocabas

Menschenrechtstag am LMG

Menschenrechtstag am LMG

„Wo beginnen Menschenrechte? In kleinen Orten, ganz in der Nähe – so nah und so klein,
dass die Orte auf keiner Landkarte der Welt gesehen werden können. Dennoch bedeuten
sie die Welt für jede einzelne Person.“

(Eleanor Roosevelt)

Wie lässt sich der Alltag mit Handicap bewältigen? Wie ist es z.B., mit Sehschwäche oder mit nur einer Hand zu frühstücken? Wie und warum müssen Kinder in anderen Ländern arbeiten und was haben Handys und Schokolade damit zu tun? Wie fühlt es sich an, mit 100 anderen Kindern in einem kleinen Raum Tüten zu kleben? Warum sollte das Recht auf Bildung ein Menschenrecht sein? Warum ist es Luxus, mit dem Bus oder dem Fahrrad zur Schule fahren zu können? Wie war die Situation für People of Color in der Vergangenheit in den USA und wie ist sie heute? Welche Bedeutung haben die Medien beim Ukraine-Krieg? Wie ist die Reaktion des Westens auf den Krieg in der Ukraine zu bewerten? Wie kann Wasser für zukünftige Generationen gerecht verteilt werden? Welche Rolle spielen Menschenrechte im medial-öffentlichen Raum? Welche Chancen und Risiken birgt die Pränataldiagnostik? War die Atombombe „gerechtfertigt“? Inwiefern führen Naturwissenschaften zur Einschränkung oder Verletzung von Menschenrechten?

Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des LMG am Menschenrechtstag, am Freitag, den 22.7.2022. Verschiedene Bereiche, in denen Menschenrechte eine zentrale Rolle spielen, konnten so anhand von interaktiven Aufgaben, Filmen, eigener Recherche, Erstellen von Plakaten oder Explainity-Videos und lebhaften Diskussionen erarbeitet und am eigenen Leib erfahren werden. Die Bandbreite der Themen zeigt dabei deutlich, welch großen Stellenwert Menschenrechte in der globalisierten, konfliktreichen und klimageschädigten Welt haben und auch weiterhin haben sollten. Auch wenn dies in einer Gesellschaft wie der unseren nicht auf den ersten Blick deutlich ist, konnten wir an unserer Schule hoffentlich mit dem Menschenrechtstag einen Beitrag dazu leisten, das Bewusstsein für den Wert von Menschenrechten zu schärfen und dafür zu sensibilisieren – weil Menschenrechte „die Welt für jede einzelne Person“ bedeuten.

Ein großes Dankeschön gilt allen, die zum Erfolg dieses Tages beigetragen haben!

Bericht: S. Funke
Bilder: J.Müller, S. Funke, K. Fallböhmer

J2-Studienfahrt nach Meersburg am Bodensee

J2-Studienfahrt nach Meersburg am Bodensee

Am Montag, dem 30.05, ging es für meine Mitschüler und Mitschülerinnen der KS2 und mich gemeinsam mit Frau Moser, Herrn Gogollok und Herrn Schult auf Studienfahrt an den Bodensee. Nach der Ankunft in Meersburg war direkt Programm angesagt.

Mit dem Bus ging es nach Unteruhldingen, wo wir einen interessanten, lehrreichen Rundgang bei den bekannten Pfahlbauten machen durften. Dank der Archäologie lernten wir viel über die Lebensweisen, Ernährung, Kleidung und Sprache der damaligen Einwohner. Das Quiz im Nachhinein sorgte dafür, dass jeder sich genauestens informierte, letztendlich war es aber Maik, der Gewinner wurde.

Zurück in Meersburg gab es eine kleine Ansprache der Lehrer: Freizeit mindestens zu dritt und rechtzeitige Rückkehr ins Hotel. „Erwachsen werden heißt mehr Freiheit, aber gleichzeitig auch mehr Verantwortung“, erklärte uns Herr Schult. Nachdem alle ein köstliches Abendessen mit Seeblick genossen hatten, trafen sich viele von uns an der Promenade um den Abend ausklingen zu lassen.

Am nächsten Tag ging es mit der Fähre nach Konstanz, wobei Anne und Hannah F. eine tolle Nachstellung der bekannten Titanic-Szene boten. In Konstanz angekommen machten wir zunächst einen Abstecher zur HTWG (Fachhochschule) bzw. der Hochschulmensa. Hier gab es kostenfreies, oder vor allem köstliches Mittagessen.

Bevor unsere Gruppe dann eine Führung erhielt, hatten wir erneut Freizeit und durften Konstanz auf eigene Faust erkunden. Bei der Führung an der technischen Hochschule erhielten wir Einblicke in verschiedenste Studiengänge und deren laufende Projekte, wie z.B. das eLaketric Racing Team, welches alle zwei Jahre ein neues Motorrad baut und an Rennen teilnimmt.

Durch eine Präsentation eines Dekans durften wir auch mehr über die Ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge im Allgemeinen erfahren. Die Studierenden und Unterrichtenden an der HTWG waren alle sehr freundlich und hilfsbereit und konnten all unsere Fragen ausführlich beantworten, was den Ausflug zu einer gelungenen Exkursion machte. Um den Spaß nach all dem Lernen und Besichtigen am Leben zu halten, verteilte Herr Gogollok einen Lolli an den- oder diejenige mit dem besten Witz. Diesmal siegte Hannah F. Zurück in Meersburg war erneut Freizeit am Abend angesagt. Diesmal traf sich unsere Gruppe an Schülern und Schülerinnen in einer kleinen Musik- bzw. Karaokebar und zeigte mehr oder weniger ihre musikalischen Begabungen. Am nächsten Tag, dem Tag der Heimreise, besuchten wir morgens noch die „Meersburg“ mit toller Sicht über die Stadt und den See.

Nachdem auch die letzten Souvenirs eingekauft waren, verabschiedeten wir uns schließlich von unserer tollen Unterkunft im JUFA Hotel. Zu guter Letzt besuchten wir den Affenberg in Salem. Die faszinierenden Tiere und vor allem der zwei Wochen alte Nachwuchs bescherte uns einen tollen Abschluss unserer Reise.

Zurück in Remseck können sich nun alle von den aufregenden drei Tagen erholen und diese als erfolgreiche Abschlussfahrt in Erinnerung behalten.

Bericht: Lea Kuchar

Fotos: C. Gogollok, S. Schult

“Weihnachtskonzert” im Mai?!

“Weihnachtskonzert” im Mai?!

Das LMG hat als eine der wenigen Schulen durch die schwierige Zeit der Corona-Pandemie stets so viele Musiziermöglichkeiten wie möglich (unter Einhaltung der jeweils geltenden Regeln) für die Schülerinnen und Schüler angeboten. Und die Youngs Stars sowie der Chor konnte sogar auf Probentage fahren, der Förderverein der Schule hatte dies mit 600€ finanziell unterstützt. (siehe auch: Bericht über die Probentage).

Deswegen konnten die Musik AGs nun auch ein buntes, vielfältiges Programm präsentieren:

Im Konzert am vergangenen Dienstag in der katholischen Kirche im Remseck – Aldingen strahlten die jungen Musiker scheinbar noch mehr als sonst. Die Freude über diesen Auftritt war allen ins Gesicht geschrieben. Zwar scheinen die AGs doch einige Teilnehmer weniger als in den vergangenen Jahren zu haben, diese singen und musizieren aber genauso freudig wie eh und je.

Mit Klassikern wie beispielsweise  „Rooftop“ von Nico Santos stimmte die Band die Zuhörer auf den Abend ein. Der Chor der Schule und die Young Stars brachten die Luft mit Hits von ABBA und Elton John zum Vibrieren. „Summer nights“ war einer der passend gewählten Titel. Das Kammerorchester spielte Sätze aus Händels „Feuerwerksmusik“ und fand auch einen lustigen Weg Mozarts „Schlittenfahrt“ im Sommerkonzert thematisch einzubinden: es gäbe zwar keinen Schnee im Sommer, aber Eis in Hülle und Fülle, urteilte ein Musiker, tauschte flugs das Schellengeläut in eine Eiswagen-Klingel und verteilte sogar das ein oder andere Eis an die jungen Zuhörer.

Den unterhaltsamen Abend rundete der große ELSE-Chor mit Joseph Haydns „Kleine Orgelsolomesse“ (Hob. XXII:7) klangvoll und stimmgewaltig ab. Stimmsicher und souverän sang Daniéle Schieder, Mutter einer ehemaligen Schülerin des LMG, das Sopran-Solo im Benedictus. Der Chor, der Eltern-Lehrer-Schüler und Ehemalige vereint, ist eigentlich ein Projektchor für das Weihnachtskonzert  und sorgte am Ende dann noch für eine kleine Überraschung: John Rutters „We wish you a merry … “ Frau Bott betonte, man möge ob der bekannten Melodie doch ganz genau hinhören. Und so wurde es eben in der Zugabe noch sehr kreativ und die Zuhörer bekamen einen weihnachtlichen Ohrwurm mit sommerlichem Text mit auf den Heimweg – „we wish you a happy summer and a carefree nice time!“

(Auf vielfachen Wunsch seien hier noch weitere Text-Fetzen zum nochmal Schmunzeln genannt: „Wir alle wir wollen Bratwurst mit Ketchup oder Senf“ / „Geh schnell hol den Grill, ich weiß was ich will“… :)…)

Konzert verpasst? – Hier gibt´s die nächste Gelegenheit:
Weihnachtskonzert: Freitag, 02. Dezember 2022

Talente gesucht – Mitmusizieren, mitsingen, mitmachen und mitlachen:

Die vielfältigen Musik AGs stehen allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen. Je mehr zusammen musizieren, desto mehr Spaß macht es! Ein Schnuppern ist auch ab sofort bis zu den Sommerferien gut möglich. Die Probenzeiten hängen am Musiksaal (Raum 28) aus:

Young Stars

Keyboard

Kammerorchester

ELSE-Chor

Band

Chor

Unterstufenchor

Herr Marco Massignan

Herr Marco Massignan

Frau Katrin Kurz

Frau Katrin Kurz (Termine über Homepage und Amtsblatt)

Frau Veronica Paar

Frau Veronica Paar

Frau Maria Santak (erst wieder ab September 2022)

Text: Katrin Kurz

Bilder: Katrin Kurz, Marco Massignan, Veronica Paar und Maria Santak.

Erinnerung Spendenlauf

Erinnerung Spendenlauf

Bitte denkt an die Abgabe der eingesammelten Spenden!

Spendenzahlungen sind noch bis 01.06.2022 möglich.
DE 79 600 699 05 0019114028
BIC GENODES1REM
Stichwort: UNICEF Lauf

Cinéfête 

Cinéfête 

Am Freitag, den 20.05.22 machten wir, die neunten Französischklassen mit Frau Fehrmann und Frau Danner, einen Ausflug ins Luna in Ludwigsburg. Nach Unterrichtsende trafen wir uns an der LMG-Bushaltestelle und fuhren dann mit dem Bus nach LB. Aufgrund des schönen Wetters fuhr auch ein Teil mit dem Fahrrad ´; wir trafen uns schließlich alle im Luna. Wir hatten das Kino ganz für uns allein, weil unsere Lehrerinnen eine Sondervorstellung organisiert hatten. 

Nachdem wir uns Getränke und Popcorn gekauft hatten, ging auch schon der Film “Yao” los. Natürlich schauten wir ihn auf Französisch, jedoch mit deutschen Untertiteln, da auch mit afrikanischem Akzent gesprochen wurde.

Der Film handelt von dem kleinen Jungen Yao, der ganz allein in die Hauptstadt des Senegals, Dakar, fährt, um den berühmten Schauspieler Seydou Tall zu treffen. Dieser ist sehr beeindruckt und gerührt von seinem Fan, und beschließt, ihn auf seinem Heimweg zu begleiten; auf dem Weg entdeckt Seydou seine eigene Heimat, den Senegal wieder und die beiden verbringen ein paar schöne Tage miteinander.

Insgesamt war es ein megaschöner Film, da die Geschichte als Roadmovie sehr schön rübergebracht wurde. Außerdem hat man die schönen Landschaften des Senegals immer mit im Bild, was dem Film noch mal einen schönen Ausdruck verleiht. 

Nach dem Film war die Veranstaltung vorbei, und wir konnten in Ludwigsburg bei dem tollen Wetter noch ein Eis essen gehen.

Foto: A. Danner

UNICEF-Spendenlauf am Lise-Meitner-Gymnasium in Remseck am Neckar

UNICEF-Spendenlauf am Lise-Meitner-Gymnasium in Remseck am Neckar

Von der recht mäßigen Wetterprognose für Samstag, den 30. April  – 10 Grad und 90% Regenwahrscheinlichkeit  – ließen sich die Schülerinnen und Schüler des LMG nicht abschrecken.

Voller Elan und mit einem Lachen im Gesicht wurden bereits um 7:30 Uhr Tische aufgestellt, die 1 Kilometer lange Strecke ums Schulgelände mit Kreide markiert, Flatterband geknotet, kritische „Abkürzstrecken“ mit Seilen und Hütchen abgesperrt und die Helfer an ihren Posten in die Aufgaben eingewiesen.

Um 9 Uhr wurde die Veranstaltung dann von Herrn Schönberger, Frau Bott und Frau Raschig eröffnet und die ersten Läuferinnen und Läufer starteten mit ihren ersten Runden.

Immer wieder trafen Eltern, Großeltern und Geschwister ein, die die Läufer motivierten, zuschauten, Schuhe banden, Jacken abnahmen oder Geld für Eis und Brezeln spendierten.

Die Bäckerei Strohmeier spendete 300 Brezeln zum Verkauf und Eis Grossi verkaufte Eis aus dem Eisbus  – der gesamte Erlös kommt zu 100% in den Spendentopf. Der Förderverein des LMG organisierte zudem einen Wasserstand, so dass alle Teilnehmer mit Getränken versorgt wurden.

Die Schulleiterin Frau Bott hatte sich einen besonderen „Motivations-Kick“ überlegt: sie spielte live mit dem E-Piano und sang – frei interpretiert – Songs, die zum Laufrhythmus passten oder einfach zum Lachen angesteckt haben. „Ich bin wirklich sprachlos, wie viele Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte sich heute „laufend“ engagieren. Es ist eine sehr positive Atmosphäre – das ist schön.“

Es formierten sich Laufgruppen aus Klassenstufen oder Schülern liefen mit ihren Lehrern. Manche waren schon beim Laufen eifrig dabei, die Spendensumme auszurechnen, die sie bereits erlaufen hatten. Der ein oder andere Sponsor wird wohl etwas tiefer in die Tasche greifen müssen als vermutet. Wie viele Kilometer nun insgesamt gelaufen wurden und welche Spendensumme zusammengekommen ist, wird sich in den nächsten Tagen erst zeigen. Die Teilnehmer müssen nun mit ihrer Laufkarte (dem offiziellen Nachweis, wie viel sie gelaufen sind) zu ihren Sponsoren gehen, um die Spendensumme einzusammeln.

Frau Raschig, Sportlehrerin am LMG und Hauptorganisatorin des Spendenlaufs, zeigt sich äußerst zufrieden: „Diese Veranstaltung war großartig – wir alle hatten viel Spaß!“

Die Schülerinnen und Schüler engagierten sich in hohem Maße für die Kinder in und aus der Ukraine, denn 50% erhält UNICEF direkt und verwendet dies für Familienhilfen in der Ukraine. Die anderen 50% fließen auf ein städtisches Spendenkonto, mit dem Kinder – die bereits aus der Ukraine geflohen und in Remseck angekommen sind – unterstützt werden.

Text: Stefanie Faißt/ Katrin Kurz

Hybride Unternehmensbesichtigung mit Bosch, Standort Schwieberdingen

Hybride Unternehmensbesichtigung mit Bosch, Standort Schwieberdingen

Am 8.3.2022 erhielten alle SchülerInnen der Klassenstufe 10 Einblicke ins Unternehmen Bosch. Aron Mattis vom Standort Schwieberdingen führte uns virtuell durch das Firmengelände und erläuterte Zahlen und Fakten zur Firmengeschichte. Auch Unternehmensgründer Robert Bosch kam zur Sprache, der visionär und bodenständig das Unternehmen zu großen Erfolgen führte.

Als aktuelle Herausforderung präsentierte uns Herr Mattis das Thema „Elektromobilität“. Hier beantworteten die SchülerInnen zunächst Schätzfragen zur Urbanisierung und Bevölkerungsentwicklung, um die Relevanz des Themas besser einschätzen zu können. Danach konnten alle TeilnehmerInnen Bauteile rund um die Elektromobilität „live“ in die Hand nehmen. Auch ein Blick auf den aktuellen E-up, in dem einige dieser Komponenten verbaut sind, machte das Thema für uns greifbar und verständlich. Abschließend lernten wir noch die entsprechenden Ausbildungsberufe und Studiengänge kennen. Interessierte SchülerInnen erhielten Tipps für die BOGY-Praktikumsplatzsuche.

Wir danken Herrn Mattis ganz herzlich für seinen Besuch und freuen uns auf eine Fortsetzung vor Ort.

Bericht: Cathrin Tietz, Foto: Cathrin Tietz