Category: Musik

ELSE-Chor: Einladung zum Mitsingen!

ELSE-Chor: Einladung zum Mitsingen!

Nun beginnt der Herbst und wir müssen vom herrlichen Sommerwetter Abschied nehmen.

Aber: umso mehr rückt nun nicht nur der goldene Herbst, sondern auch die sich daran anschließende Adventszeit in unser Blickfeld.

In dieser Zeit sind Sie alle herzlich eingeladen, im  ELSE – Chor der Schule (Eltern-Lehrer-Schüler-Ehemaligen-Chor) mitzusingen. Diese Jahr werden wir die „Missa Festiva“ des Komponisten John Leavitt einstudieren und am Weihnachtskonzert der Schule (Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr) zur Aufführung bringen.

Die bereits feststehenden Termine entnehmen Sie bitte nachfolgender Datei. Für Rückfragen steht Ihnen die Chorleiterin Katrin Kurz (kk@lmg-remseck.de) gerne zur Verfügung.

ELSE-Chor: Probentermine

ELSE-Chor: Probentermine

Trotz sommerlicher Temperaturen sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren und gleich die Termine für den Herbst notieren!

Das Weihnachtskonzert des LMG wird in diesem Jahr am

Freitag, den 06. Dezember 2019

stattfinden. Hier alle Infos und Probentermine:

Sommerkonzert des LMG

Sommerkonzert des LMG

Am Freitag, den 24.05.2019, fand das diesjährige Sommerkonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums in der Gemeindehalle Neckargröningen statt.

Die Musik-AGs des LMG präsentierten dem Publikum ein abwechslungsreiches und musikalisch hochwertiges Programm.

Zum Auftakt nahm der Unterstufenchor, unter der Leitung von Herr Massignan und Frau König, das Publikum mit dem englischsprachigen Mini-Musical „The Pirates“ mit auf Schatzsuche in tropische Gefilde. Dort begegnete man zählunfähigen und teilweise stinkenden Piraten, tanzenden Inselbewohnern und mächtigen Steinmenschen. In einer gelungenen Kulisse aus aufblasbaren Pflanzen und Tieren stellten die Schülerinnen und Schüler ihre gesanglichen, schauspielerischen, teils sogar komödiantischen, und tänzerischen Fähigkeiten, aber auch englischsprachigen Kenntnisse unter Beweis und begeisterten die Zuschauer restlos.

Gesanglich ging es im Anschluss weiter. Der Mittel- und Oberstufenchor „VocaLise“, unter der Leitung von Frau Paar, gab die bekannten Stücke „I will follow him“ und „My God (Guy)“ aus dem Film „Sister Act“ zum Besten und schloss seinen Auftritt gekonnt mit Queens „Bohemian Rhapsody“.

Nach kurzer Umbauphase folgte das Kammerorchester des LMG unter der Leitung von Frau Kurz und Annabelle Jerger (KS1) und sorgte für den klassischen Teil des Abends. Sehr musikalisch spielten die Schülerinnen und Schüler unter anderem vier Stücken aus der „Peer Gynt Suite“ von Edvard Grieg sowie „La Follia“ von Antonio Vivaldi. Sie erfreuten das Publikum mit ihren Orchesterklängen und rundeten den ersten Teil des Sommerkonzerts damit wunderbar ab.

Eine große Bandbreite an Musikstücken zeigten die „Young Stars“, die unter der Leitung von Herr Massignan den zweiten Teil des Konzerts eröffneten. Von „Star Wars“, über ABBAs „Dancing Queen“ bis hin zu „Let’s Twist Again“ boten die „Young Stars“ den Zuschauern ein gekonntes Programm, in welchem für jeden Geschmack etwas dabei war.

Den Abschluss des Konzerts bildeten, unter der Leitung von Frau Paar, die „LM Allstars“ und brachten mit ihrem Auftritt die Atmosphäre der in diesem Jahr ausgefallenen Jazz-Hocketse in die Gemeindehalle. Die Jazz-Klassiker wie „Chameleon“ und „Cantaloupe“, aber auch Stücke aus dem Rock-Pop-Bereich wie „Crazy Little Thing“ und „Locked Out of Heaven“ begeisterten das Publikum. Besonders hervorzuheben sind auch die solistischen Improvisationen einzelner Schülerinnen und Schüler, die großen Beifall beim Publikum fanden. Mit „Hit the Road, Jack“ von Ray Charles schlossen die „Allstars“ das Sommerkonzert musikalisch. Anschließend bedankte sich die Schulleiterin Frau Bott bei allen Beteiligten und verabschiedete die in den AGs tätigen Abiturienten.

Nicht vergessen werden darf an dieser Stelle die Technik-AG, die unter der Leitung von Frau Paar für Licht und den guten Ton sorgte.

Bericht: L. Hoffmann

Fotos: J. Pfaff

Sommerkonzert am 24. Mai – herzliche Einladung!

Sommerkonzert am 24. Mai – herzliche Einladung!

Am 24. Mai 2019 findet um 19:30 Uhr das Sommerkonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die in diesem Schuljahr wieder fleißigen Schülerinnen und Schüler der Musik-AGs des LMG freuen sich, am Sommerkonzert ihr Können unter Beweis zu stellen.

Der Unterstufenchor führt das Mini-Musical „The Pirates“ auf und nimmt das Publikum mit zu den gefährlichen Piraten.

Unsere Young Stars spielen ein buntes Programm und bei Titeln wie dem Filmmusikklassiker „Star Wars“ und dem ABBA-Hit „Dancing Queen“ ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Bereits im Februar hat der Mittel- und Oberstufenchor VocaLise, gemeinsam mit den Musikern der Schulbigband LM Allstars, mit dem Musical „Bad Girls“ einen großen Erfolg feiern können. Dennoch hat der Chor bereits drei neue Titel von Queen und aus „Sister Act“ für das Sommerkonzert erarbeitet. Auch die Bigband LM Allstars war seit dem Musical keineswegs untätig und freut sich, neue Titel aus dem Jazz-Pop-Bereich zum Besten geben zu können.

Auch die Liebhaber von klassischer Musik werden auf ihre Kosten kommen. Das Streichorchester bringt unter anderem Antonio Vivaldis „La Follia“ sowie einige Stücke aus Edvard Griegs „Peer Gynt Suite“ zu Gehör.

Saalöffnung ist um 19 Uhr. Für die Bewirtung vor der Veranstaltung und während der Pause sorgen die Eltern der Klassenstufe 10 und Schüler der KS1.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

“Bad Girls” – das LMG-Musical 2019

“Bad Girls” – das LMG-Musical 2019

Aus dem Bildungsplan 2016 für das Fach Musik:

Die Schülerinnen und Schüler können Musik vokal und instrumental erarbeiten, gestalten und präsentieren[…]. Darüber hinaus können sie Musik in Bewegung oder andere Ausdrucksformen umsetzen.“

Und wie sie das können. Gleich an drei Abenden in dieser Woche demonstrierten die Mitglieder der Musical Crew und Band unter Gesamtleitung von Veronica Paar und Jacqueline Pfaff ihre Fähigkeiten: Das Abitur steht in wenigen Wochen bevor und die Schülerinnen und Schüler des LMG sind sogar am Wochenende am Lernen – aber nicht für die schriftlichen Abiturprüfungen wird gelernt, sondern es werden Texte und Tanzschritte, Melodien und Bewegungen gelernt und geprobt.

Unglaublich, wie viel Zeit, Engagement und enormes Durchhaltevermögen die Musical Crew in ihr Projekt gesteckt hat. Und nur wer einmal selbst in irgendeiner Art bei einer Aufführung mitgewirkt hat, weiß wie viel Arbeit da drin steckt – und es hat sich gelohnt!

Die Rahmenhandlung des Musicals „Bad Girls“ ist schnell erzählt: die Geschichte spielt im fiktiven königlichen Gefängnis Larkhall in England und dreht sich um die neue idealistische Stationsleitern Helen Steward. Luna Lenk zeigt als Helen eine tadellose stimmliche Leistung: gefühlvoll, intonationssicher und klar. Der etablierte, skrupellose und selbstherrliche Wärter Jim Fenner wird eindrucksstark von Jonas Nooke verkörpert – eine Entdeckung und Bereicherung für die Aufführung. Seine Gehilfin Sylvia Hollamby unterstützt jegliche seiner Intrigen gegenüber den Insassinnen. Lisa-Marie Ernst beeindruckt nicht nur durch ihre schöne Stimme, sondern vor allem durch Intonationssicherheit in den Duetten und Witz in der Choreographie.

Das Musical folgt außerdem der Liebesgeschichte, die sich zwischen Helen und der charismatischen Insassin Nikki Wade entwickelt. Nikki wird von Nicole Dully authentisch, gesanglich stark und gefühlvoll gespielt. Wunderbar.

Jule Raupp brilliert in ihrer Rolle als Shell Dockley – eine grandiose Leistung: gesanglich sauber, ausdrucksstark, intonationssicher und mit einer immensen Spielfreude, die die Zuschauer in ihren Bann zieht. Ihre Mitläuferin Denny Blood wird überzeugend von Tana Deeg interpretiert.

Einen tollen Sound, klangliche Vielfalt und ein passendes Timbre wählt Lorraine Zirn in den Solo-Songs der Inhaftierten Crystal Gordon.

Ebenso sei noch die „Zwillingsleistung“ der beiden Julies genannt – ein Augen- und Ohrenschmaus. Eine überzeugende Leistung auch von Luisa Krause als Königin der Unterwelt Yvonne Atkins.

Mit den weiteren Rollen ergibt sich ein schönes Gesamtbild auf der Bühne, bei dem auch die Choreographien bühnenfüllend und sinnvoll arrangiert sind.

Fast vergisst man, dass die komplette Musik des zweistündigen Spektakels live von der Musical Band, die aus versierten Mitgliedern der LM All Stars besteht live gespielt wird, mit hoher Konzentration und dennoch der spürbaren Routine und Spielfreude der dritten Vorstellung.

Die beiden Lehrerinnen Veronica Paar und Jacqueline Pfaff haben Großartiges geleistet und den Schülerinnen und Schülern geholfen, über sich selbst hinauszuwachsen.

Um zu den Anforderungen des Bildungsplans zurückzukommen – hier kann man allen Mitwirkenden wohl die volle Punktzahl vergeben!

Text: Katrin Kurz

Bilder: Kai Raiser

Das Lise-Meitner-Gymnasium führt „Bad Girls – Das Musical“ auf

Das Lise-Meitner-Gymnasium führt „Bad Girls – Das Musical“ auf

Nach dreijähriger Pause ist es nun wieder soweit: Das Lise-Meitner-Gymnasium präsentiert wieder ein Musical, dargestellt von SchülerInnen ab Klassenstufe 9 und musikalisch begleitet von den LM Allstars, der Bigband der Schule.

Seit Frühjahr 2018 sind Frau Paar (Musik) und Frau Pfaff (Schauspiel) mit den SchülerInnen am Proben. Bei der Auswahl des Stückes berücksichtigten die beiden Lehrerinnen die Besetzung der Band, das Genre (Pop/Rock/Jazz) und die zur Verfügung stehenden
Solisten. Eine sehr ambitionierte Kursstufe 2 bekundigte schon früh das Interesse noch einmal vor ihrem
Abitur in einer Hauptrolle bei einem Musical mitwirken zu wollen. Somit entschieden sich die beiden Lehrerinnen, dass nun der geeignete Zeitpunkt
gekommen sei, wieder ein solches Großprojekt zu wagen.

Bad Girls (deutsch: Knastschwestern) ist ein Musical, dessen Handlung und seine außergewöhnlichen Charaktere auf der gleichnamigen, preisgekrönten und sehr populären britischen Fernsehserie basieren. Im fiktionalen Gefängnis Larkhall angesiedelt, handelt von der neuen, idealistischen Aufseherin Helen Stewart und ihren Auseinandersetzungen mit den altmodischen Vorgesetzten. Ein tragischer Vorfall führt außerdem zu wütenden Protesten der Gefangenen. BAD GIRLS verbindet Sozialkritik, Witz und Romantik. Empfohlen wird das Musical ab 12 Jahre.

Es begann alles mit einem Casting im März 2018, gefolgt von Chorprobentagen im Sommer. Seit September probt nun auch die Band für das Musical. Nun nähert sich der Tag, an dem das über einen langen Zeitraum Geübte endlich der Öffentlichkeit vorgeführt werden kann.

Die Aufführungen werden am 14., 15. und 16. Februar um 19 Uhr in der Gemeindehalle Neckargröningen stattfinden.

Karten (10€ / 7 €) sind an der Abendkasse erhältlich.

Einlass und Bewirtung: 18.30 Uhr

 

Adventskonzert 2018 – beeindruckende musikalische Qualität!

Adventskonzert 2018 – beeindruckende musikalische Qualität!

Zu einem hochwertigen und abwechslungsreichen Adventskonzert luden am vergangenen Freitag einige Musik-AGs in die katholische Kirche in Aldingen ein. Anlässlich des 333. Geburtstages von Georg Friedrich Händel zogen sich viele seiner Werke wie ein roter Faden durch das eineinviertelstündige Programm.

Den gekonnten Beginn des Konzerts machte ein Blechbläsertrio, welches gemeinsam mit der Orgel die Ouvertüre aus Händels Wassermusik darbot. Darauf folgte das Kammerorchester des LMG unter der Leitung von Katrin Kurz mit der Ouvertüre aus der Feuerwerksmusik.

Ein Streichquartett aus vier Abiturienten brachte „Can You Feel the Love Tonight“ wunderbar zum Erklingen.

Im Anschluss daran versammelten sich die fast 40 Schülerinnen und Schüler des Unterstufenchores unter der Leitung von Marco Massignan im Altarraum und begeisterten das Publikum mit „A la nanita“ und „Let’s Take a Sleigh Ride“. Das letzte Stück dirigierte Annabelle Jerger. Die Oberstufenschülerin machte bereits im vergangenen Schuljahr eine Musikmentorenausbildung.

Dann wieder unter Herr Massignans Leitung zeigten anschließend die Young Stars ihr Können und brachten mit dem „Sussex Carol“, „In the Bleak Midwinter“, „Hört der Engel helle Lieder“ und „Winter Wonderland“ die Kirche zum Klingen.

Den Abschluss des offiziellen Programms bildete der ELSE-Chor, gemeinsam mit dem Kammerorchester und der aus Remseck stammenden Sopranistin Sophie Sauter, die selbst einmal LMG-Schülerin gewesen war. Die Akteure begeisterten das Publikum mit Auszügen aus Händels „Messiah“. Der 20-minütige Auszug an Rezitativen, Chorsätzen, einer Arie und reinen Orchesterstücken ergab eine schöne Zusammenstellung der Weihnachtsgeschichte. Das „Hallelujah“ bildete das ergreifende Finale des Konzerts, wonach das Publikum begeistert seinen Beifall zum Ausdruck brachte.

Zur Zugabe stießen ein Vocalensemble der Abiturienten und der Unterstufenchor zum ELSE-Chor dazu und sangen gemeinsam „Joy to the World“. Mit dem mit allen Anwesenden gesungenen „Oh du fröhliche“ entließen die Akteure das Publikum, aber auch sich selbst in die beginnende Adventszeit.

Text: Lea Reiland

Fotos: Jacqueline Pfaff

Adventskonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums am 30.11.2018

Adventskonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums am 30.11.2018

Herzliche Einladung zum Adventskonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums am Freitag, 30.11.2018 um 19 Uhr in der katholischen Kirche Aldingen!

Wir laden Sie alle herzlich zum diesjährigen Adventskonzert des LMG in die katholische Kirche in Aldingen ein.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm, das durch die verschiedenen Musikensembles der Schule vorgetragen wird. Die Schülerinnen und Schüler haben seit Beginn des Schuljahrs viel Zeit in Proben investiert und freuen sich nun, ihr musikalisches Programm darzubieten.

Es wird ein Konzert zum 333. Geburtstag Georg Friedrich Händels werden. Verschiedenen Kompositionen Händels stehen auf dem Programm. Als Highlight kommen dieses Jahr Auszüge aus dessen „Messiah“ zur Aufführung, die der ELSE-Chor gemeinsam mit dem Kammerorchester des LMG (Leitung. Katrin Kurz) aufführen wird. Soloparts übernimmt dabei die in Remseck geborene Sopranistin Sophie Sauter.

Außer dem ELSE-Chor werden auch die Youngs Stars, der Unterstufenchor (Leitung: Marco Massignan) sowie weitere Ensembles des LMG zu hören sein.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der musikalischen Arbeit der Schule wird gebeten.

Im Anschluss an das Konzert findet ein Umtrunk mit gemütlichem Beisammensein im Saal unterhalb der Kirche statt. Die Bewirtung übernehmen Eltern der Klassenstufe 8, der Erlös kommt dem Förderverein zugute.

Text: L. Reiland

Plakat: K. Kurz

Die Intensivprobentage des Kammerorchesters in Tübingen

Die Intensivprobentage des Kammerorchesters in Tübingen

Unsere Probentage begannen mit der Zug- und Bahnfahrt nach Tübingen. Unser Gepäck konnten wir zuvor bequem in ein Auto laden. Nachdem wir zu unserer Jugendherberge gelaufen waren, erwartete uns dort Herr Stängle mit unseren Instrumenten und unserem Gepäck, das er bereits nach Tübingen gebracht hatte. Wir verteilten die Zimmer, stellten unser Gepäck in diesen ab und dann begann schon die erste Probe – vor dem Auspacken!

Danach legten wir eine Essenspause ein, um unsere selbstbelegten Hamburger zu genießen. Nachdem wir uns alle etwas erholt hatten, probten wir direkt weiter. Nach drei Stunden Probe war der Mittwoch geschafft. Während wir alle friedlich schliefen, wurde mit einem Stuhl die Scheibe des Jugenherbergsbüro eingeschlagen, davon geweckt wunderten sich Herr Stängle und Frau Kurz, wer von ihren Schülern jetzt schon wieder etwas angestellt hatte. Frau Kurz machte sich sogar im Schlafshirt auf, um nachzusehen.

Als wir an unserem zweiten Tag ausgeschlafen weiterprobten, hörte man schon deutliche Verbesserungen in unserem Spiel. Damit wir alle ein bisschen frische Luft bekommen und „gut durchlüften“ (so Frau Kurz), machten wie einen Spaziergang durch die Innenstadt. Zurück in der Jugendherberge begann eine weitere Probenphase mit unserer anderen Pianistin, die krankheitsbedingt leider nicht mit übernachten konnte, aber extra, um auch etwas proben zu können, nach Tübingen gereist war. Abends aßen wir wie jedes Jahr Pizza. Nach einer weiteren Probe nach dem Abendessen waren wir alle todmüde und Frau Kurz hatte einen Stift weniger…

Am Freitagmorgen startete der Tag etwas früher, damit einige Schüler eine Klassenarbeit parallel zu den Schülern in der Schule schreiben konnten. Nach einer weiteren zweistündigen Probenphase, in der wir die großen Fortschritte hören konnten, die wir in diesen Tagen gemacht hatten, machten wir uns mit unseren Lunchpaketen im Gepäck auf den Nachhauseweg.

Alles in einem kann man sagen, dass unsere insgesamt 15 Stunden Probenzeit sehr viel gebracht hat. Wer das überprüfen möchte, soll doch einfach zum Adventskonzert kommen!

Vielen Dank an den Förderverein des LMG, der die Probenarbeitsphase finanziell unterstützt hat!

Text: Hannah Franzmeier und Laetitia-Louise Krause (redigiert von Frau Kurz)

Bild: Katrin Kurz

Remsecker Klavierduo beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert”

Remsecker Klavierduo beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert”

Am 17.-24.5.2017 fand der 55. Bundeswettbewerb von “Jugend musiziert” in Lübeck statt. In diesem sehr hochklassigen Wettbewerb waren wir mit drei Remsecker/innen in der Kategorie V, Klavier vertreten. Die Ergebnisse sind mittlerweile bekannt gegeben. Die Veranstalter teilten mit: 19.000 Teilnehmer bei “Jugend musiziert” im Jahr 2018, davon fast 1.600 Klavierduos. Nur rund ein Prozent aller Teilnehmer/innen im Bereich Klavier erreichten überhaupt den finalen Wettbewerb. Mein Klavierpartner Benjamin Ader und ich, Benito Juan Mora Estrada, ihr kennt mich auch von den LMG Allstars am Klavier und am Gesang, mit unserer Remsecker Klavierlehrerin Irina Schwertfeger gehören in diesem Jahr zur absoluten Spitze! 

Höchste Konzentration in der Vorbereitung mit unserer Klavierlehrerin

Nachdem wir uns mit einem 1. Preis im Regionalwettbewerb in Ditzingen am 28.1.2018 und im Anschluß wiederum mit einem 1. Preis im Landeswettbewerb Baden-Württemberg in Bietigheim am 18.3.2018 unter großem Lob der Jury für den Bundeswettbewerb qualifizieren konnten, war nun unsere große Hoffnung unter der starken Konkurrenz und den sehr strengen Augen und Ohren der dortigen Juroren zumindest irgendeinen Preis zu erreichen. Und es kam für uns sogar noch besser. Das für Pianisten anspruchsvolle und gut gewählte Programm von “Modest Mussorgski (1839-1881) Sonate C-Dur (1) Allegro assai, Carl Czerny (1791-1857) Grande sonate brilliante c-Moll op. 10 (2)Andante con sentimiento und Hans Gál (1890-1987) Three Marionettes op. 74 (3) Arlecchino” wurde von uns (überraschenderweise waren wir überhaupt nicht nervös) doch recht souverän und fehlerfrei vorgetragen und kam gut an. Vormittags um 9.20 Uhr mussten wir ungewohnt früh die Stücke vorspielen. In einem großen Konzertsaal (vergleichbar mit der Liederhalle), vielen Zuhörern und vier Professoren/Professorinnen, die uns bewerten sollten. Am Abend hatten wir dann mit der Jury ein Wertungsgespräch. Nach diesem Gespräch sind unsere Hoffnungen, mit der gezeigten Leistung womöglich sogar einen 1. Preis zu erreichen (ist ab 24 Punkten im Bundeswettbewerb möglich) gestiegen. Aber die Punktzahl wurde nicht verraten. Dafür mussten wir bis zum nächsten Tag um etwa 17 Uhr warten!

Direkt nach der Preisübergabe in Lübeck: glückliche Gesichter!

Während der Wertungen kamen vor uns noch andere Musikwertungen anderer Instrumente und Ensembles dran. Die Spannung stieg! Dann duften alle aus unserer Kategorie auf die Bühne. Und endlich wurden wir aufgerufen: Mit 23 von maximalen 25 Punkten im Bundeswettbewerb haben wir einen super 2. Preis erreicht! Ein Preis und eine Urkunde wurde uns überreicht. Übrigens: Von den Juroren gab es im Gespräch am Vorabend viel Lob, die Bitte unbedingt als Duo, gerne auch in Konzerten, weiterzumachen und nur kleine Anregungen, diese jedoch eher im Bereich Bühnenpräsenz. Wer sich ein klein wenig mit Klavier und den Wettbewerben auskennt, der weiß, dass hier 1/16 Noten gespielt, “geschliffen” oder “geschluckt” oder ob das Pedal ein paar Millimeter mehr oder weniger genommen wird oder ob die Schultern in manchen Momenten etwas höhergezogen oder gelockerter sind, die Wertungen beeinflussen. Natürlich ist das Ganze auch subjektiv im Auge des Betrachters und hörenden Juroren. Was dem einen Juror gefällt, muss nicht den anderen gefallen. So oder so ist dies ein toller Erfolg und Remseck und das LMG wurden positiv und erfolgreich vertreten. Es waren nur Nuancen, die zum 1. Preis den letzten Tick gegeben hätten. Und inzwischen ist die Freude über das erreichte Ergebnis auch bei mir im Kopf angekommen und überwiegt damit die kleine Enttäuschung um den ganz knapp verpassten 1. Preis. Damit sind wir in unserer Kategorie Beste im Süden und unter den besten Klavierduos bundesweit! 

Benito Juan Mora Estrada