Girls’ Day/Boys’ Day 2022

Girls’ Day/Boys’ Day 2022

Eine passende Berufsausbildung zu finden – diesen Wunsch haben wohl alle Jugendlichen.

Am 28.04. bot sich für viele Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, erste Schritte in Richtung Berufsorientierung zu gehen. Wer sich mit den Teenagern unterhält, stellt schnell fest, dass sich die Aktionstage bei allen Beteiligten großer Beliebtheit erfreuten.

Die Mädchen erzählten begeistert von ihren vielfältigen Erfahrungen in Unternehmen, Universitäten und Arztpraxen.

Bei Porsche, Bosch und Mercedes erhielten die Gymnasiastinnen erste Einblicke in die Arbeitswelt der MINT- Berufe. Sie nahmen an Teambesprechungen teil und konnten ihr technisches Know-how beim Programmieren unter Beweis stellen. Dass der Studiengang Wirtschaftsinformatik eine gute Basis für eine Tätigkeit in der Automobilindustrie ist, erfuhren die beiden Neuntklässlerinnen Mia und Laura.

Andere Schülerinnen zogen es vor, den Aktionstag an der frischen Luft zu verbringen. So konnte sich Melina aus der 7d bei einer Geländebesichtigung über die Tätigkeit eines Landschaftsarchitekten informieren und Masha aus der 9a erfuhr bei einer Baustellenführung sehr viel über den Berufsalltag eines Bauingenieurs. „Ich war auf zwei Baustellen der Deutschen Bahn am Flughafen und habe bei einer Betondeckenmessung zugeschaut“, berichtet sie mit Begeisterung.

Auch im medizinischen Bereich wurden abwechslungsreiche Programme angeboten. Während die Neuntklässlerin Louisa in einer Tierarztpraxis in Hochberg verschiedene Operationen beobachten konnte, hatte es ihr Klassenkamerad Timo in Ludwigsburg mit Menschen zu tun. Er war erstaunt, wie breit gefächert das Behandlungsangebot in einer Physiotherapie-Praxis sein kann und kann sich gut vorstellen, später einmal in diesem Bereich zu arbeiten.

Die Siebtklässler Abidin und Amir fanden ihre interessanten Workshops über das Boys‘ Day Radar. Abidin beschäftigte sich bei der UKBW nicht nur theoretisch mit Versicherungsfällen, sondern hatte auch die Möglichkeit, im Außendienst Mitarbeiter zu begleiten und die Schicksale der Menschen, die Unfälle hatten, hautnah zu erleben.

Auch Amir, der bei Hotz Gill & Partner in die Buchhaltung eines Steuerberaters hineinschnuppern konnte, war sehr zufrieden. „Ich durfte bei einer Steuererklärung mitarbeiten“, berichtet er voller Stolz.

Einige Jungen unterstützten wieder Erzieherinnen und Lehrerinnen bei ihrer täglichen Arbeit. So Tobias aus der 9a, der im Kindergarten Albstraße erfahren konnte, dass männliche Bezugspersonen sehr gefragt sind. „Es hat den Kindern gut gefallen, dass ich mit ihnen so viel gespielt habe“, sagt er. Auch für ihn war es eine wertvolle Erfahrung, gebraucht zu werden.

Obwohl es in diesem Jahr auch viele digitale Angebote gab, fiel die Wahl bei den meisten Mädchen und Jungen auf Vor-Ort-Angebote. „Am meisten Spaß hat man, wenn man selbst mitarbeiten darf“, erzählt Emily aus der 9a, die an ihren Girls’ Day als Immobilienmaklerin tätig sein durfte. Es bleibt zu hoffen, dass die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit dem Abflauen der Corona-Pandemie in Zukunft wieder häufig diese Chance haben werden.

Uta Westenberger