UNICEF-Spendenlauf am Lise-Meitner-Gymnasium in Remseck am Neckar

UNICEF-Spendenlauf am Lise-Meitner-Gymnasium in Remseck am Neckar

Von der recht mäßigen Wetterprognose für Samstag, den 30. April  – 10 Grad und 90% Regenwahrscheinlichkeit  – ließen sich die Schülerinnen und Schüler des LMG nicht abschrecken.

Voller Elan und mit einem Lachen im Gesicht wurden bereits um 7:30 Uhr Tische aufgestellt, die 1 Kilometer lange Strecke ums Schulgelände mit Kreide markiert, Flatterband geknotet, kritische „Abkürzstrecken“ mit Seilen und Hütchen abgesperrt und die Helfer an ihren Posten in die Aufgaben eingewiesen.

Um 9 Uhr wurde die Veranstaltung dann von Herrn Schönberger, Frau Bott und Frau Raschig eröffnet und die ersten Läuferinnen und Läufer starteten mit ihren ersten Runden.

Immer wieder trafen Eltern, Großeltern und Geschwister ein, die die Läufer motivierten, zuschauten, Schuhe banden, Jacken abnahmen oder Geld für Eis und Brezeln spendierten.

Die Bäckerei Strohmeier spendete 300 Brezeln zum Verkauf und Eis Grossi verkaufte Eis aus dem Eisbus  – der gesamte Erlös kommt zu 100% in den Spendentopf. Der Förderverein des LMG organisierte zudem einen Wasserstand, so dass alle Teilnehmer mit Getränken versorgt wurden.

Die Schulleiterin Frau Bott hatte sich einen besonderen „Motivations-Kick“ überlegt: sie spielte live mit dem E-Piano und sang – frei interpretiert – Songs, die zum Laufrhythmus passten oder einfach zum Lachen angesteckt haben. „Ich bin wirklich sprachlos, wie viele Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte sich heute „laufend“ engagieren. Es ist eine sehr positive Atmosphäre – das ist schön.“

Es formierten sich Laufgruppen aus Klassenstufen oder Schülern liefen mit ihren Lehrern. Manche waren schon beim Laufen eifrig dabei, die Spendensumme auszurechnen, die sie bereits erlaufen hatten. Der ein oder andere Sponsor wird wohl etwas tiefer in die Tasche greifen müssen als vermutet. Wie viele Kilometer nun insgesamt gelaufen wurden und welche Spendensumme zusammengekommen ist, wird sich in den nächsten Tagen erst zeigen. Die Teilnehmer müssen nun mit ihrer Laufkarte (dem offiziellen Nachweis, wie viel sie gelaufen sind) zu ihren Sponsoren gehen, um die Spendensumme einzusammeln.

Frau Raschig, Sportlehrerin am LMG und Hauptorganisatorin des Spendenlaufs, zeigt sich äußerst zufrieden: „Diese Veranstaltung war großartig – wir alle hatten viel Spaß!“

Die Schülerinnen und Schüler engagierten sich in hohem Maße für die Kinder in und aus der Ukraine, denn 50% erhält UNICEF direkt und verwendet dies für Familienhilfen in der Ukraine. Die anderen 50% fließen auf ein städtisches Spendenkonto, mit dem Kinder – die bereits aus der Ukraine geflohen und in Remseck angekommen sind – unterstützt werden.

Text: Stefanie Faißt/ Katrin Kurz